Überzeugungsänderungen durch (fiktionale) Geschichten: Transportation als potenzieller Wirkmechanismus

, 4:00 pm to

Vortrag von Prof. Tobias Richter (Kassel) im Heyne-Haus, Papendiek 16, Seminarraum 1.

Abstract: Es gibt vielfältige empirische Belege dafür, dass Geschichten die Überzeugungen von Rezipient(inn)en über die Welt und über sich selbst verändern können. Erstaunlicherweise gilt dies selbst für fiktionale Geschichten. In meinem Vortrag möchte ich anhand von Forschungsbeispielen aus der Psychologie und der Kommunikationswissenschaft erläutern, unter welchen Bedingungen Geschichten ihre persuasive Kraft entfalten. Diese Diskussion ist eng mit der Frage verbunden, welche psychologischen Mechanismen Überzeugungsänderungen durch Geschichten zugrundeliegen. Einen vielversprechenden, aber präzisierungsbedürftigen Erklärungsansatz bietet das Transportation-Imagery-Modell, demzufolge Überzeugungsänderungen von Geschichten darauf beruhen, dass sich Rezipient(inn)en mental in die Geschichtenwelt hineinversetzen (Transportation). In einem aktuellen Forschungsprojekt wollen wir klären, welche kognitiven und emotionalen Prozesse mit dem Zustand der Transportation einhergehen und in welchem Ausmaß diese Prozesse Überzeugungsänderungen durch Geschichten erklären können.

Homepage von Tobias Richter

Organisation: J. Berenike Herrmann