Beginn des Kurses "Anwendungen digitaler Methoden ..." im Rahmen des MA "Angwandte Informatik"

, 10:00 am to

Der Kurs stellt eine Reihe von geisteswissenschaftlichen Forschungsprojekten vor, die in Göttingen beheimatet sind und einen breiten Überblick zu Anwendungen von Methoden der Digital Humanities in den Geisteswissenschaften bieten.

Der Schwerpunkt der Projekte liegt auf der Erarbeitung und der Präsentation der Forschungsergebnisse, die heute in der Regel noch hybrid, also digital und gedruckt, vorgelegt werden. Dabei handelt es sich weitgehend um textbasierte Projekte, die historische Sprachstände versch. Sprachen digital verarbeiten.
Die einzelnen Projekte werden sich (in der Regel) in einer Sitzung inhaltlich und methodisch vorstellen und in einer anschließenden Sitzung wird es dann darum gehen, in Arbeitsgruppen oder auch im Gespräch mit den Dozentinnen und Dozenten praktische Lösungen der digitalen Unterstützung des jeweiligen Workflows zu erproben. Ziel ist es, die Aufgabenstellungen und digitalen Lösungswege aktueller geisteswissenschaftlicher Forschungsprojekte nachzuvollziehen und kreativ selber Ansätze zur Bearbeitung und Präsentation des Materials auf der Grundlage geeigneter Standards zu entwickeln. Von Fall zu Fall wird dafür Material bereitgestellt, das (falls möglich) in Arbeitsgruppen bearbeitet wird. Wenn sich das Konzept bewährt, ist geplant für das Sommersemester eine ähnliche Veranstaltung mit weiteren Projekten anzubieten.
Im Kurs werden folgende Projekte ihre Arbeit vorstellen und sich aktiv an der Gestaltung des Programms beteiligen: Germania Sacra (AdW), Blumenbach-online (AdW), Semantic-Blumenbach (DHFV), Qumran-Lexikon (AdW), Fontane-Notizbücher (Fontane-Arbeitsstelle, SDP/SUB).
Dozentinnen und Dozenten: Matthias Göbel, Bärbel Kröger, Claudia Kroke, Martin de ka Iglesia, Ingo Kottsieper, Judith Michaelis, Rahel Rami, Heiko Weber, Jörg Wettlaufer (Org.)

Link zur Veranstaltung